Meine Welle

Beim Segeln auf der Ostsee versuche ich immer wieder eine der vorbei rauschenden Wellen mit meiner Kamera einzufangen. Das ist schwierig, denn alles um mich herum ist in Bewegung. Nicht nur die See, sondern auch das Schiff. Eine Welle rauscht an und husch ist sie vorbei, aber die nächste rollt schon wieder an. Durch den Sucher sehe ich die Welle meistens zu spät. Ab und an meine ich das Rauschen klingt wie ein Lachen, hihi und weg ist sie.

Ich werde weiter sammeln und ab und an hier welche zeigen. Meine Welle

Ostsee Welle

Wind ist der Welle lieblicher Buhler,
Wind mischt vom Grund aus schäumende Wogen.
Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser!
Schicksal des Menschen, wie gleichst du dem Wind!

Auszug aus dem Gedicht (1779)
“Gesang der Geister über den Wassern”
von Johann Wolfgang v. Goethe

Canon 40D
Sigma 18-200

Blende 10
Zeit: 1/500
200mm
ISO 200

About these ads

4 Antworten

  1. gefällt einem Møner, Wellen und Wogengucker ausgezeichnet :-)

    Meer

    ich wollte dich beschreiben

    doch da hatten
    deine Wellen schon
    meine Gedanken
    hinter den Horizont getragen

    ins erste Morgenlicht

    so stehe ich hier
    und schweige
    umgeben vom Rauschen
    und der Unendlichkeit
    des Augenblicks

    (c) Engelbert Schinkel

  2. Ein sehr schönes Foto !!!

  3. Ein schönes Projekt! Anspruchsvoll. Danke auch fürs Vorbeischauen und bis bald! Andreas

  4. Wellen sammeln, nette Idee! Und sehr dekorativ!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 54 Followern an

%d Bloggern gefällt das: