Meine Bildagenturen

Es gibt nicht nur viele viele neue Bilder, die in den Bildermarkt überschwemmen, sondern es gibt auch viele Bildagenturen, die für den Preisverfall der Fotos ebenso verantwortlich sind.

Money Money

Für die Fotografen ist es schwer die richtige Wahl zu treffen. Bietet man alle Bilder exklusiv an oder entscheidet man sich für nur eine Bildagentur. Hier ist es natürlich besonders wichtig für sich die richtige Bildagentur zu finden. Nicht jede Bildagentur passt zum Portfolio des Fotografen.

Meine Fotos sind überwiegend maritimer Art und ich habe die meistens Fotos in der maritimen Bildagentur: Stockmaritime

Zum Thema Event- und Presse-Fotos sucht man bei der Bildagentur „Bildmaschine“ . Ist aber für mich nicht so wirklich interessant, mein Beitrag dort ist eher klein und unscheinbar.

Die Stockfotos kann man streuen auf viele Bildagenturen:

  1. PantherMedia
  2. Fotolia
  3. Zoonar
  4. Shutterstock
  5. Pitopia
  6. Shotshop
  7. FotoCent
  8. Chromorange
Analog
Analog

Fotolia und Shutterstock sind Microstock-Agenturen, das heißt, der Verkaufspreis pro Bild beginnt  im cent-Bereich, es werden nur RF-Lizenzen angeboten.

Kompass auf Seekarte

Bei RM-Lizenzen wird der Preis für die einzelnen Fotos nach Verwendungszweck und Einsatz festgelegt, RM-Lizenzen bieten z. B. Zoonar, Stockmaritime und Chromorange an. Da gibt es schon mal einen dreistelligen Betrag für den Verkauf eines Fotos.

Z.B. Fotos für die Zeitschrift „Yacht“

Brunnen in Ärösköbing
Hafen Sönderborg

oder als Titelfoto auf der Zeitschrift  „Palstek“

titelfoto

Da die Kosten die Einnahmen aber weiterhin überschreiten, bleibt es nach wie vor mein Hobby und es ist steuerlich als Liebhaberei zu verstehen.

Viele Tipps und Infos zum Thema Stockfotografie und Bildagenturen findet man bei Robert Knesche: Alltag eines Fotoproduzenten Ein wirklich sehr empfehlenswerter Blog.

Titelfoto auf dem Palstek

Auf der Titelseite der Zeitschrift „Palstek“ ist eins meiner Fotos zu sehen. Das Foto wurde über die Bildagentur Stockmaritime.de verkauft. Leider wurde in der Zeitschrift unter dem Nachweis Titelfoto: Stockmarine geschrieben. Die Bildagentur nennt sich richtig Stockmaritime

Titelfoto auf PalstekDas Foto entstand 2003 mit meiner ersten Digitalkamera „RICOH RDC 7“ auf dem Weg zur Rumregatta nach Flensburg. Das Foto heißt: Faulenzen. Im heutigen Pixelwahn erstaunt mich der Verkauf des Fotos, es hat eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixel. Bei dieser Auflösung hat ein Foto nur eine Verkaufschance, wenn es sich aus der Masse hervorhebt oder ein seltenes Motiv zeigt. Frauen auf dem Vorschiff eines Segelboots sind eher selten zu finden.

Faulenzen

weitere Fotos zum Thema Segelsport und Meer findet man unter: www.carina-foto.de

Wikipedia schreibt zum Thema Palstek – Zeitschrift:

Der Palstek − Technisches Magazin für Segler (Eigenschreibung „palstek“ oder „PALSTEK“) ist ein zweimonatlich erscheinendes deutschsprachiges Magazin, das im Verlag Palstek GmbH in Hamburg erscheint. Zielgruppe sind Segler und Bootseigner.

Die Zeitschrift deckt weitgehend die üblichen Themenbereiche von Segelmagazinen ab, sucht ihr spezifisches Marktsegment aber unter eher technisch interessierten Bootseignern. Weitere inhaltliche Schwerpunkte sind klassische und gaffelgetakelte Segelboote und -yachten sowie Artikel zur Historie des Segelns.

www.palstek.de