27.Wet Picture – Rumregatta

Zum Fotoprojekt „Wet Picture“ zeige ich Fotos von der Rumregatta in Flensburg. Einmal im Jahr fühlt man sich 100 Jahre zeitversetzt und zwar zur Rumregatta, wenn viele Traditionsschiffe im Flensburger Hafen liegen. Jedes Frühjahr, am Wochenende nach Himmelfahrt, findet am Museumshafen Flensburg ein Hafenfest statt und zwar anlässlich der Rumregatta, eine Regatta für „historische segelnde Berufsfahrzeuge“. Samstags um 11.00 Uhr ist der Start zur Rumregatta, die Start- und die Ziellinie liegen in der Wasserslebener Bucht und die Wendemarke wird je nach Windrichtung und –stärke auf der Flensburger Förde ausgelegt. Abends findet am Bollwerk die „Preisvergeudung“ statt und zwar nach dem Motto:

Lieber heil und Zweiter, als kaputt und breiter.

Belohnt wird jeweils der 2. Platz mit einer 3 Liter Flasche Rum und der 1. Platz wird gnadenlos verulkt mit einem albernen Preis aus dem Sperrmüll. Gesegelt wird in verschiedenen Klassen. Es geht um’s dabei sein! Denn die (Rum)Regatta ist eine unernste Geschwaderfahrt. und hier ein paar Fotos …..

Weiter nasse Fotos gibt es bei Barbara (Image Location)

Sept.Brücken 2012 – NOK

Fürs Brückenprojekt bei Barbara zeige ich diesmal ein paar Brücken des Nord-Ostsee-Kanals (NOK). Ich bin zum ersten Mal auf diesem Kanal unterwegs gewesen und zwar bei der Übeführung unseres Bootes von Holland nach Dänemark.

Insgesamt gibt es 10 Brücken über den Kanal, alle mit einer Durchfahrshöhe von 42m. Einige zeige ich hier:

Die ersten Bilder sind von der Eisenbahnhochbrücke Hochdonn. Auf dieser Brücke überquert die Marschbahn den Nord-Ostsee-Kanal. Sie wurde von 1913 bis 1920 als Ersatz für eine Drehbrücke gebaut.

Eisenbahnhochbrücke Hochdonn

Außerdem gibt es 14 Fähren, die für eine Überquerung des Kanals sorgen, sie sind alle kostenlos, sowohl für Autos und Personen.

Fähre Nobiskrug

Schiffe mit bis zu einer Länge von 235 m und einer Breite von 32,50 m können den NOK befahren. Die großen Schiffe können sich aber nicht überall begegnen, der Kanal ist nicht an allen Stellen breit genug. An zwölf Ausweichstellen – Weichen genannt – können sich diese großen Schiffe gefahrlos begegnen.

Dückerswisch
Weiche Dückerswisch

Als nächstes quert die Autobahn A23 (Hamburg-Heide) den Kanal bei km 24,88. Sie ist wurde 1985 – 1989 gebaut und ist 390m lang.

Autobahnhochbrücke Hohenhoern

Eine weitere interessante Brücke ist die Eisenbahnhochbrücke Rendsburg (1911/13) mit der Schwebefähre. Sie ist mit den beiden Auffahrtrampen 7,5 Kilometer lang.

Eisenbahnhochbrücke-Rendsburg

Die Schwebefähre kann pro Fahrt bis zu vier Fahrzeuge oder etwa 60 Fußgänger befördern und benötigt für die Überfahrt knapp zwei Minuten.

Schwebefähre Rendsburg

Die  Gondel ist 14 m lang und 6 m breit und hat ein Eigengewicht von 45 Tonnen. Zwölf Seile halten die Gondel.

Gondel mit Autos

Gleich neben der Brücke befindet sich das Brückenrestaurant mit der Schiffsbegrüßungsanlage. Die großen Schiffe werden täglich von 10 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit durch das Dippen der jeweiligen Nationalflagge und das Anspielen der Nationalhymne begrüßt. Auch wir wurden von dieser Schiffsbegrüßungsanlage angesprochen und man wünschte uns allzeit Gute Fahrt mit dem neuen Schiff. Unser dänischer Freund hatte angefragt und die Herren machten eine Ausnahme und so wurden auch wir mit einem so kleinen Schiff begrüßt. Zum ersten Mal wurde für uns die Nationalhymne gespielt 😉

Schiffsbegrüßungsanlage Rendsburg

Die nächste Brücke kennen sicher einige, es ist die Autobahnhochbrücke Rade, hier verläuft die A7 Hamburg-Flensburg über den Kanal.

Rader Autobahnhochbrücke

Bei Lenvensau kommen gleich zwei Brücken nebeneinander ins Bild. Die alte Eisen- und Straßenhochbrücke und die neue Autobrücke (A79).

Alte und neue Lenvensauer Hochbrücke

Die alte Brücke wurde 1893 gebaut und die neue Brücke 1984 in Betrieb genommen.

Brückenkopf ohne Turm

Als die Eisenbahngleise und die Fahrbahn voneinander getrennt wurden, hat man 1954 bei dieser Baumaßnahme die beiden schönen Türme auf den Brückenköpfen entfernt (Foto bei Wikpedia). In den Widerlagern der alten Brücke überwintern viele tausend Fledermäuse, hauptsächlich der Große Abendsegler. Es ist für diese Art das größte derzeit bekannte Winterquartier in Mitteleuropa. Das Widerlager trägt das Ende des Brückenüberbaus, es leitet die senkrechten/horizontalen Kräfte in den Baugrund ab.

Winterquartier für Fledermäuse

Beim Wassersport heißt eine Regel: wenn beim Passieren einer Brücke eine Eisenbahn über die Brücke fährt, dann muss der Steuermann im nächsten Hafen eine Runde spendieren (Bier, Eis, Hot Dog oder ähnliches). Hier hatte mein Steuermann Glück.

Eisenbahn- und Autohochbrücke Levensau

Alle Fotos in Groß:

Weitere schöne Brücken findet man bei Barbara: September Brücken

Nachtrag Wetpicture – 24

Meine nassen Bilder kommen diesmal vom Überführungstörn unseres Schiffes von Friesland/Nederlands nach Sönderborg/Dänemark.

Nachdem wir über viele Kanäle endlich auf der Ostsee angekommen sind, da waren wir sehr gespannt, wie sich das neue Schiff auf der Ostsee verhält. Gleich auf dem ersten Stück hatten wir viel Wind und die See war sehr unruhig. Aber CARINA ging gut durch die Wellen und wir haben ein gutes Gefühl.

Blick von Bord auf die See

Leuchtturm Schleimünde

Nach der Einfahrt in die Schlei war das Wasser dann sehr ruhig.

unser Kielwasser

Weitere Bilder zum Projekt Wet Picture findet Ihr bei Barbara (Image Location)

Vejle – Wet Picture – Brücken 2012

Für die Fotoprojekte „Wet Picture“ und „Brücken 2012“ bei Barbara habe ich Fotos aus der dänischen Stadt Vejle ausgewählt (Fotos von 2010). Die Stadt hat einige schöne Brücken und bietet viele nasse Motive.

Vejle (ca. 50.000 Einwohnern) liegt an der Ostsee und in der Mitte von Jütland. Von See kommend fährt man durch einen schönen Fjord auf die Stadt zu.

Wie eine Miniaturlandschaft

Die Autobahn quert den Fjord, diese Brücke passieren wir und findet einen gut geschützten Yachthafen.

Yachthafen Vejle

Dicht beim Yachthafen steht ein Wohngebäude, es heißt die Welle.

Die Welle

Vejle hat eine mit chinesischem Granit gepflasterte 900 m lange Einkaufsmeile mit vielen Fachgeschäften.

Einkaufsmeile

Einige Runen findet man im Pflaster.

Schriften im Pflaster

Rechts und links von der Meile locken noch malerische Seitensträßchen zum Bummeln. Ein paar alte Gebäude liegen direkt an der Fußgängerzone, das alte Rathaus,

Altes Rathaus

der alte Kaufmannshof „Den Schmidtske Gård“ sowie das alte Goldschmiedehaus.

Goldschmiedehaus

Der Fluss Mølleå fließt nach jahrelangem eingezwängtem Dasein in Rohren jetzt wieder frei durch die Straße Dæmningen.

Über acht neue kunstvolle Brücken kann man die Mølleå überqueren und durch die kleinen Gassen wandern.

Brücke über die Mølleå

An beiden Enden der Einkaufsmeile findet man moderne Shoppingcentren, einmal das „Brüggen“ direkt beim Hafen und das Mary´s im Norden, sie lassen keine Wünsche offen.

Brücke in Vejle

Eine lebendige Stadt mit vielen Möglichkeiten, so erleben wir Vejle. Die Stadt gefällt uns sehr gut und ist einen Besuch wert.

Weitere schöne Brücken findet man bei Barbara: August Brücken

Weitere Bilder zum Projekt Wet Picture findet Ihr bei Barbara (Image Location)

Alle Bilder von Vejle:

6. Brücke – Schweden

Zur Zeit bin ich in den Niederlanden unterwegs und habe nur selten Zugang zum Internet. Deshalb kommt mein Beitrag für den Monat  Juni mit etwas Verspätung.

Meine Brücken für Juni habe ich in Schweden fotografiert auf dem Weg durch Schweden  (Götakanal). Die erste Eisenbahnbrücke zwischen Vassbaken und Töreboda ist eine Klappbrücke:

Eisenbahnbrücke mit Oberleitung zum Klappen

Hier die Eisenbahnbrücke bei Vänersborg

Vänersborg

Jetzt noch eine weitere interessante Eisenbahnbrücke, sie steht bei Trollhättan und hebt sich auf 27m hoch.

27 m Hubbrücke

Die Brück hebt sich auf 27m hoch und gibt so die Durchfahrt für größere Schiffe frei. Turmhöhe 40m und eine Spannweite von fast 50m ist sie schon eine ungewöhnliche Brücke. Gebaut wurde sie von 1999 – 2001.

Weitere schöne Brücken findet man bei Barbara: Juni Brücken

5. Brücke 2012 – Pont Vieux

Fotoprojekt Brücken 2012

– Pont Vieux in Carcassonne –

Leider bin ich etwas zu spät, meine Mai-Brücke kommt erst am 1. Juni. Es ist die Pont Vieux (alte Brücke) in Carcasonne in Südfrankreich. Eine mittelalterliche Brücke mit 12 Rundbögen. Für den Bau dieser Brücke im Jahr 1315 wurde eine Steuer eingeführt und je nach verfügbaren Geldmitteln wurde weiter gebaut. Deshalb sind die Bögen auch aller unterschiedlich groß, zwischen 10 und 14m Spannweite. Der Fluss Aude teilt die Stadt Carcasonne in zwei Teile und die Brücke verbindet sie wieder, die Altstadt (Cité) und die „Unterstadt“ (Ville-Basse).

Die Schleusen von Carcassonne habe ich unter dem Fotoprojekt „Wet-Picture“ veröffentlich. Ursprünglich sollte der Canal du Midi in einiger Entfernung an Carcassonne vorbeiführen, doch dann baute man eine Umleitung und 1810 wurde der Kanal mit dem Kanalhafen, den Brücken und den Schleusen in Carcassonne eingeweiht.

17. Wet Picture – Wasserpusteblume

….und schon wieder ist es Zeit für ein nasses Bild

Urlaubserinnerungen aus Spanien habe ich aus gewählt, „Torre del Mar“ in Andalusien, Südspanien.

Torre del Mar ist ein kleiner Ort, er gehört zur Gemeinde Vélez-Málaga . An der östlichen Seite der Costa del Sol liegt er und ist noch nicht vom Massentourismus überschwemmt.

Eine Wasserpusteblume

…und diese Pusteblume steht in Malaga

Weitere nasse Bilder zum Fotoprojekt bei Barbara (Image Location )

15. Beitrag Wet Picture – Kanal du Midi

15. Beitrag Wet Picture

 Schleusen am Kanal du Midi

Der 240km langer Kanal du Midi befindet sich in Südfrankreich, er verbindet die Stadt Sete am Mittelmeer mit  Toulouse. Er ist ein Teilstück der Verbindung vom Atlantik zum Mittelmeer. Diese Verbindung ersparte den weiten Weg um die Iberische Halbinsel. Die Bauzeit lag zwischen 1667 und 1681. Es gibt insgesamt 63 Schleusenanlagen mit 98 Schleusenbecken. Die Schleusenbecken sind oval und bieten Platz für 2 – 4 Schiffe.

Schleusentreppe Fonserannes bei Beziers

Durch die ovale Form halten sie den äußeren Druck der Erdmassen besser aus und man konnte kleinere Schleusentore verwenden.

Schleusentreppe Fonserannes bei Beziers

Schleuse in Carcassonne

Schleuse Trebes

Trebes

In früheren Zeiten wurden die Lastkäne auf dem Kanal durch Zugtiere fortbewegt, dafür wurden Treidelpfade angelegt. Diese Treidelpfade sind jetzt beliebte Rad- und Wanderwege.

Rechts und links des Kanals wurden neben den Treidelpfaden Bäume gepflanzt, überwiegend Platanen, aber auch Pappeln Zypressen und Pinien. Der Schatten sollte die Verdunstung des Wassers verhindern.

Und hier die Fotos fürs Fotoprojekt „Wet Picture“: (größere Ansicht – aufs Foto klicken)

Weitere nasse Bilder zum Fotoprojekt bei Barbara (Image Location )

4. Beitrag 2012 – Pont du Gard

Fotoprojekt Brücken 2012
– Pont du Gard –

Meine April Brücke ist diesmal ein Aquädukt

Der Pont du Gard ist ein römisches Aquädukt im Süden Frankreichs, ca 15km nordöstlich von Nimes. Das Aquädukt Pont du Gard überspannt mit einer Länge  von 275m den Fluss Gardon, der wenig später in die Rhone mündet. Pont du Gard stammt aus dem 1. Jahrhundert. Es ist nur ein Teilstück, die gesamte Länge des Wasserkanals führte von Uzes bis Nimes (50km). Das Aquädukt ist von beeindruckender Höhe und hat drei übereinander liegende Arkaden:

  • Untere Ebene: 6 Bögen, 142 m lang, 6 m breit, 22 m hoch
  • Mittlere Ebene: 11 Bögen, 242 m lang, 4 m breit, 20 m hoch
  • Obere Ebene: 35 Bögen, 275 m lang, 3 m breit, 7 m hoch

In 49m Höhe verläuft der mit Platten abgedeckte Kanal der noch sehr gut erhalten ist. Die erste Bogenreihe darf betreten werden und so kommt man auf die andere Seite des Flusses Gardon oder auch Gard genannt.

Wir suchen ein paar schöne Stellen zum Fotografieren. Zum Museum laufen wir nicht, denn dort hin kommt man nur über eine lange Treppe und diesen Aufstieg macht mein Knie nicht mit.

Informationen bei Wikipedia

weitere Brücken könnt ihr bei Barbara finden, Image Location: