Rumregatta 2014

Rum-Regatta

Jedes Jahr, seit 1981 findet am Himmelfahrt-Wochenende in Flensburg die Rum-Regatta statt. Es ist das größte „Gaffelsegler-Treffen“ Nordeuropas. Auf der Homepage vom Museumshafen Flensburg steht folgendes:  

Die RUM-Regatta ist eine unernste Geschwaderfahrt.
Und Sicherheit geht über Alles!

Lieber heil und Zweiter,
 als  kaputt und breiter.

Es geht um’s dabei sein!

Denn nicht der 1. Platz wird belohnt, sondern wer als Zweiter über die Ziellinie fährt bekommt eine Riesenbuddel Rum. Die Sieger werden gnadenlos verulkt und mit den schändlichsten Preisen unter der nördlichen Sonne belohnt.

Fast jedes Jahr fahren wir mit unserem Schiff nach Flensburg und genießen den Anblick der schönen alten Schiffe und atmen den Duft von Teer, Holz und Meer.

Samstags um 11.00 Uhr ist Start und die Traditionsschiffe kommen schnell in Fahrt.

Mein Kalender zu diesem Thema:  Historische Segelschiffe auf der Ostsee

Start
Start

Die alte Lady, der Salondampfer „Alexandra“ macht Regattabegleitfahrten

Dampfschiff Alex

Fotos Rum-Regatta von 201320122011,  2010

*

*

*

*

_/)_/)_/)_/)_/)_/)_/)_/)_/)_/)_/)_/)

Werbeanzeigen

Sitzplätze Nr. 4 (Febr.)

Mein Beitrag kommt aus Sevilla vom Plaze de Espana.

Plaza de Espana
Plaza de Espana

Hier ein Bild von einem der Sitzplätze vom Plaza de Espana in Sevilla

Sitzplatz
Sitzplatz

weitere Fotos vom Plaza de Espana hier klicken

Mitmachen kann jeder –  hier posten:

ein freies FotoProjekt

IJlst – Fensterblick Nr. 27

Ijlst ist eine der 11 friesischen Städte und erhielt schon im Jahre 1793 das Marktrecht und wurde eine selbstständig Stadt. Der Schiffsbau und der Holzhandel waren die Einnahmequellen.  Ijlst entstand an der Mündung der Ee in die frühere Middelsee (jetzt eingepoldert).  Besonders malerisch wirkt die Eegracht mit den vielen Lindenbäumen. Sehenswert sind die sogenannten Übergärten  (Overtuinen), die Gärten sind durch die Straße vom Haus getrennt.

Man muss also über die Straße zum Garten, hier wurde früher die Wäsche zum Bleichen ausgelegt. Die Gärten sind noch heute im Privatbesitz. Die Eegracht ist die malerischste Straße von Ijlst. Einige sehr schöne und alte Kaufmannshäuser mit den typischen Treppengiebeln (das Haus vom Messingklopfer 1669) und das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert sind sehenswert. Ijlst war früher eine Hochburg für die Fabrikation von Schlittschuhen. Die Holzsägemühle ‚De Rat‘ aus dem Jahre 1638 ist immer noch in Betrieb und kann besichtigt werden.

Für Vera ist das obere Fenster im Treppengiebel des Hauses vom Messingklopfer

Fensterblick Nr. 27

Fensterblick Nr. 10 – Haderslev

Ein paar schöne Fenster habe ich in Haderslev entdeckt. Haderslev ist eine dänische Stadt mit vielen schönen alten Häusern. Eins davon habe ich fürs Fensterprojekt ausgesucht.

IMG_6815Die Tür ist ein Schmuckstück

IMG_6814

Und das Fenster ist auch was besonderes

IMG_6813

und als Detailaufnahme

IMG_6812

noch ein paar schöne Türen aus Haderslev….

und mehr zum Thema Fenster findet Ihr bei Veras Fotoprojekt: Fensterblick

10.Brücke – Beziers

Meine Oktoberbrücke ist eine sehr alte Kanalbrücke in Frankreich, im Département Hérault, in der Region Languedoc-Roussillon.

Aquädukt von Beziers

Canal du Midi über den Fluss Orb

Die Bogenbrücke wurde 1856 gebaut und ist 198m lang.

Bogenbrücke mit
Bogenbrücke

Der Canal du Midi wird über diese Bogenbrücke geführt und überquert so bei Beziers den Fluss Orb.

Canal du Midi und ein Radweg
Canal du Midi und ein Radweg

Weitere schöne Brücken findet man bei Barbara: Oktober Brücken

 

 

 

 

 

 

5. Brücke 2012 – Pont Vieux

Fotoprojekt Brücken 2012

– Pont Vieux in Carcassonne –

Leider bin ich etwas zu spät, meine Mai-Brücke kommt erst am 1. Juni. Es ist die Pont Vieux (alte Brücke) in Carcasonne in Südfrankreich. Eine mittelalterliche Brücke mit 12 Rundbögen. Für den Bau dieser Brücke im Jahr 1315 wurde eine Steuer eingeführt und je nach verfügbaren Geldmitteln wurde weiter gebaut. Deshalb sind die Bögen auch aller unterschiedlich groß, zwischen 10 und 14m Spannweite. Der Fluss Aude teilt die Stadt Carcasonne in zwei Teile und die Brücke verbindet sie wieder, die Altstadt (Cité) und die „Unterstadt“ (Ville-Basse).

Die Schleusen von Carcassonne habe ich unter dem Fotoprojekt „Wet-Picture“ veröffentlich. Ursprünglich sollte der Canal du Midi in einiger Entfernung an Carcassonne vorbeiführen, doch dann baute man eine Umleitung und 1810 wurde der Kanal mit dem Kanalhafen, den Brücken und den Schleusen in Carcassonne eingeweiht.