Ein bisschen Meer

Die Faszination des Meeres einzufangen ist nicht ganz einfach. Bilder oder auch Videos schmecken nicht nach Salz und man kann den Wind nicht spüren.

_MG_8168

Aber ich habe ein paar Fotos für Euch und wenn ich Glück habe, dann spürt Ihr doch ein wenig Salz, Wind und mehr

Ich nehme Euch mit an den Atlantik nach Portugal. Der Ostteil der Algarve ist sandig und hat endlose Strände

IMG_0030

Durch Ebbe und Flut verändert sich der Strand ständig. Es entstehen immer neue Ansichten.

Bei Ebbe entstehen die schönsten Bilder durch Spiegelungen.

_MG_8294

Wenn die Sonne untergeht spiegelt sich das Licht des Himmels in dem zurück laufenden Wasser.

_MG_2366

Die Westküste Portugals ist wild und oft felsig.

_MG_8383

Hier rauschen die Wellen des Atlantiks heran und brechen mit Getöse auf die Felsen.

IMG_1027

Ein Naturschauspiel!

-*-*-*-*-*-

*

*

*

*

*

Advertisements

Meine Welle

Beim Segeln auf der Ostsee versuche ich immer wieder eine der vorbei rauschenden Wellen mit meiner Kamera einzufangen. Das ist schwierig, denn alles um mich herum ist in Bewegung. Nicht nur die See, sondern auch das Schiff. Eine Welle rauscht an und husch ist sie vorbei, aber die nächste rollt schon wieder an. Durch den Sucher sehe ich die Welle meistens zu spät. Ab und an meine ich das Rauschen klingt wie ein Lachen, hihi und weg ist sie.

Ich werde weiter sammeln und ab und an hier welche zeigen. Meine Welle

Ostsee Welle

Wind ist der Welle lieblicher Buhler,
Wind mischt vom Grund aus schäumende Wogen.
Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser!
Schicksal des Menschen, wie gleichst du dem Wind!

Auszug aus dem Gedicht (1779)
„Gesang der Geister über den Wassern“
von Johann Wolfgang v. Goethe

Canon 40D
Sigma 18-200

Blende 10
Zeit: 1/500
200mm
ISO 200