Schwimmen

Junus, mein Enkelsohn ist jetzt 18 Monate und besucht regelmäßig einen Babyschwimmkursus. Heute durfte ich wieder mit dabei sein.

Der Kursus findet in der Holstentherme in Kaltenkirchen statt.

P4260105

Es hat mir sehr viel Freude gemacht, den Müttern und Vätern mit  ihren Babys oder Kleinkindern beim Schwimmkursus zu zusehen. Sie waren alle mit Freude dabei.

P4260062

Junus zusammen mit Omi hatte auch viel Spaß

P4260089

Ein tolles Erlebnis für mich

*

(Fotos: Olympus µ 790 SW)

*

*

*

*

*

Advertisements

Fensterblick Nr. 19 – NOK

Mein 19. Fensterblick kommt wieder von Bord, MS CARINA  befährt zur Zeit den NOK (Nord-Ostsee-Kanal). Vor der Alten Schleuse in Kiel mussten wir mit der Einfahrt warten, denn das Berufsschiff durfte zuerst in die Schleuse fahren.

Wartezone

Anschließend fahren die Sportboote ins Schleusenbecken und machen an den Schlengeln fest.

Schleuse

Nach dem Schleusenvorgang fahren die Sportboote zuerst aus Schleuse.

Ausfahrt

weitere Fensterblicke findet Ihr bei VERA

Dualismus – Ende

Die Welt um uns ist grau und trist.

Die Blätter sind nicht mehr grün und auch nicht mehr bunt,
sie liegen am Boden und verlieren Form und Farbe.

Das Wetter ist entsprechend.

Undurchdringliche Nebelfelder kriechen aus Wäldern,
wallen über die Wiesen, ziehen über Felder,
spannen ein graues Tuch zwischen uns und der Sonne.

Es ist still und kalt,
und sehr feucht… Die Luft ist schwer,
Feuchtigkeit fällt aus der Luft.

Tautropfen legen sich auf verwelkte Blätter.
Wie kleine Perlen, Wasserperlen,
die Natur beschenkt uns immer noch.

Dieses Naturschauspiel verzaubert uns ein bisschen diesen tristen Tag
und das Verabschieden einer Jahreszeit.

Der Herbst geht zu Ende.
Ein Abschied, aber nur auf Zeit.


Mein 5. Beitrag zum Fotoprojekt “Dualismus” von MüllersSicht.
Michels Idee, 3 Wortpaare, die die Gegensätze des Herbstes zeigen und diese dann fotografisch festhalten.
Es wird noch ein Beitrag folgen, am nächsten Sonntag.

Erstes Wortpaar: dunkel und hell

Zweites Wortpaar: prachtvoll und unscheinbar

Drittes Wortpaar: Ende – Anfang

28.Wet Picture – Oldtimer

Mittwoch ist Wet Picture Day!

Im Moment ist alles grau, dichter Nebel schon den ganzen Tag.

Nebel – alles ist grau

Was liegt da näher als zu träumen, träumen vom Sommer…..

Diesmal wieder ein maritimer Beitrag

Für Barbaras Fotoprojekt „Wet Picture“ habe ich Fotos von unserer letzten Segeltour im Mai 2012 ausgewählt. Wir segelten am 30. Mai 2012 von Ærøskøbing nach Sønderborg.

SY CARINA

Wir hatten tollen Wind und haben die Fahrt genossen. Auf dieser Tour sind uns sehr viele Traditionssegler begegnet.

Schoner Zephyr

Schoner Zephyr

Der Schoner wurde 1931 gebaut und beförderte bis 1953 Stückgut auf der Ostsee bis zu den Fjorden von Norwegen. Ab 1992 segelt sie unter niederländischer Flagge Passagiere über die Ostsee, Nordsee und Ijsselmeer.

Schoner Twister

Segelschoner Twister

Die TWISTER (1902) wurde 1957 modernisiert fuhr noch bis 1981 als Fischkutter. 17 Jahre wurde der Kutter stillgelegt und dann vom Eigner Hanzens als Segelschoner ausgebaut.
Im Mai 1999 wurde das Schiff auf den Namen „TWISTER“ getauft und ist ein sehr schnelles und seetüchtiges Schiff.

3 Mast Schoner Regina Maris

Regina Maris

Der Nordseefischer wurde 1990 zu einem schönen 3-Mast-Schoner umgebaut. Die „Regina Maris“ ist ein eindrucksvolles Segelschiff, das als sehr seefest und schnell gilt.

2 Master Fortuna

Zweimaster Fortuna

Die FORTUNA gebaut 1909 als Frachtsegler und dann als Küstenmotorschiff unterwegs.  1985 wurde FORTUNA wieder zum Segelschiff umgebaut und bietet als Gruppen- und Seminarschiff 25 Personen Platz.

Toppsegelschoner Banjaard

Die Banjaard blickt auf eine abwechslungsreiche fast 100jährige Geschichte zurück. Die Banjaard wurde 1913 als Frachtsegler gebaut und 1990 zum Charterschiff umgebaut.

Toppsegelschoner Banjaard

Hier noch mal alle Schiffe in der Gallerie und in Groß-Ansicht

Ahoi und weitere nasse Fotos gibt es bei Barbara (Image Location)

27.Wet Picture – Rumregatta

Zum Fotoprojekt „Wet Picture“ zeige ich Fotos von der Rumregatta in Flensburg. Einmal im Jahr fühlt man sich 100 Jahre zeitversetzt und zwar zur Rumregatta, wenn viele Traditionsschiffe im Flensburger Hafen liegen. Jedes Frühjahr, am Wochenende nach Himmelfahrt, findet am Museumshafen Flensburg ein Hafenfest statt und zwar anlässlich der Rumregatta, eine Regatta für „historische segelnde Berufsfahrzeuge“. Samstags um 11.00 Uhr ist der Start zur Rumregatta, die Start- und die Ziellinie liegen in der Wasserslebener Bucht und die Wendemarke wird je nach Windrichtung und –stärke auf der Flensburger Förde ausgelegt. Abends findet am Bollwerk die „Preisvergeudung“ statt und zwar nach dem Motto:

Lieber heil und Zweiter, als kaputt und breiter.

Belohnt wird jeweils der 2. Platz mit einer 3 Liter Flasche Rum und der 1. Platz wird gnadenlos verulkt mit einem albernen Preis aus dem Sperrmüll. Gesegelt wird in verschiedenen Klassen. Es geht um’s dabei sein! Denn die (Rum)Regatta ist eine unernste Geschwaderfahrt. und hier ein paar Fotos …..

Weiter nasse Fotos gibt es bei Barbara (Image Location)

26. Wet Picture – Sommerende

Der 26. Beitrag zum Fotoprojekt „Wet Picture“ am 26. Sept.

Der Herbst kommt, die letzten schöne Tage am Wasser genießen wir.

Sommerende

Am Strand treffen wir die Schwanenfamilie, sie wurden an Land gefüttert und hatten dann großen Durst.

Alle an die Bar……

Durst

Die Ostsee zeigt sich noch mal von der schönsten Seite

OstseeBlau

Weitere nasse Bilder zum Fotoprojekt Wet Picture findet Ihr bei Barbara (Image Location)

25.Wet Picture – Außerirdische

Diesmal gibt es eine Geschichte als Beitrag für das Fotoprojekt „Wet Picture“.

Eine Geschichte von kleinen grünen Männern, oder auch Außerirdische genannt. Oder sind es Trolle?

Gesehen habe ich diese Wesen diesmal auf dem Elbe-Wesser-Schifffahrtsweg. Eine Wanderung von komischen Gestalten. An einer einsamen Stelle auf dem Schifffahrtsweg, der durch eine Moorlandschaft führt, spazierten sie hintereinander durchs Wasser.

Ein Stamm von fremden Wesen….

Ganz leise konnte man sie singen hören, oder es war eigentlich mehr ein rauschen und grummeln.

toller Kopfschmuck

Sie sahen sehr unterschiedlich aus und fast alle trugen sie einen Kopfschmuck.

Modisch

Die weiblichen Mitglieder der Gruppe hatten sich mit Blumen geschmückt. Sie scheinen sehr Modebewusst zu sein.

Häuptling

Den Häuptling „Krummer Balken“ konnte man sehr gut am großen Kopfschmuck erkennen. Sein Sohn „Starker Ast“ macht ebenfalls schon eine gute Figur.

Grüne Männer

Mütter und Kinder reihten sich ebenfalls mit ein und hielten auch gut das Tempo bei. Wohin sie wohl ziehen….. Vielleicht gibt es auch mehrere Stämme, denn auf der Ostsee habe ich ja auch schon einige gesehen. Ob dieser Stamm mit denen verwandt ist, ich weiß es nicht…. und hier sind auch noch welche zu sehen Am Strand von Strib

(Bildgeschichte von Carina H., jede Ähnlichkeit mit anderen grünen Männchen ist rein zufällig)

Weitere nasse Bilder zum Fotoprojekt Wet Picture findet Ihr bei Barbara (Image Location)